Skip to content

Kyusho-Jitsu bezeichnet das umfangreiche Wissen rund um die Vitalpunkte und ihre Anwendung in den Kampfkünsten.

Bekannterweise zeigt die Entstehungsgeschichte der japanischen Kampfkünste einen starken chinesischen Einfluss. Die im Kyusho-Jitsu gelehrten Prinzipien greifen auf das umfassende Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und deren 5-Elemente-Theorie zurück und nutzen es im Konflikt mit einem Gegner. Dabei kann man Kyusho-Jitsu nicht als eigenständige Kampfkunst bezeichnen, sondern eher als ein essentielles Wissen, das allen Kampfkünsten zu Grunde liegt. In China nennt man es beispielsweise Dim Mak, in Indien Marma Adi.

So wie Akupunktur und Akupressur mit der Stimulation bestimmter Körperstellen/ Vitalpunkte eine heilende Intention verfolgen, werden im Kyusho-Jitsu die energetischen und neurologischen Vorgänge des menschlichen Körpers so beeinflusst, dass eine Beeinträchtigung der Körperfunktionen die Folge ist. Diese Beeinträchtigung kann sich in Form von Schmerz, Gleichgewichtsstörungen, Kraftverlust bis hin zum Verlust des Bewusstseins äußern.

 

 

Leitung

Manfred Zink, 9. Dan

Kyusho-Jitsu seit 1991 / 2001

Manfred Zink studiert und lehrt Kyusho-Jitsu und seine Vorläufer seit mehreren Jahrzehnten.

Er hat sich neben einer umfangreichen Tätigkeit als Ausbilder und Prüfer, international einen guten Ruf als Autor mit wegweisenden Inhalten erarbeitet und gilt heute im Bereich der wenigen strikten Verfechter einer entmystifizierten Sichtweise der Thematik als international führend. 

Zum Studium des Kyusho-Jitsu gehört aber keineswegs nur die Seite der negativen Wirkungsprinzipien, sondern ebenso das Wissen um die Linderung bestehender Beschwerden oder Blockaden bis hin zur Reanimation.

Sehr übersichtlich strukturiert und klar nachvollziehbar, kann das Wissen in jede Kampfkunst re-integriert und zur Verbesserung des Verständnisses um die eigene Kampfkunst verwendet werden. Es ist hierbei unerheblich, welche Kampfkunst ausgeübt wird, da die Erkenntnisse des Kyusho-Jitsu in alle Bereiche einfließen können.

Die detaillierten Kenntnisse der Vitalpunkte bilden bei uns – im deutlichen Unterschied zu anderen Organisationen – lediglich die Basis. Ziel ist es, darüber hinaus die einfachen und übergeordneten Prinzipien zu lehren, um am Ende die höchste Ebene der energetischen Prinzipien und Erkenntnisse anwenden zu können. In der WMAO sind alle Prinzipien detailliert ausgearbeitet und werden nach Ausbildungsstufen gestaffelt vermittelt. Wir bieten damit eine durchweg fundierte und vor allem umfassende Ausbildung im Bereich des Kyusho-Jitsu über Ländergrenzen hinweg.

 

 

Ausbildungsreihe

D 49809 Lingen (Ems)

Auf Einladung der Selbstverteidigungs-Gruppe Lingen eröffnet Manfred Zink, Autor von über 20 Kampfkunst-Büchern und mit über 40 Jahren Lehr-Erfahrung, am Samstag, den 9. März 2024 eine Seminar- und Ausbildungs-Reihe zum Thema Realistische Selbstverteidigung und Kyusho-Jitsu (Verwendung der Vitalpunkte). Interessenten mit und ohne Kampfkunst-Erfahrung finden sich ein in der Tanzhalle der Overbergschule, Stephanstraße 12, 49809 Lingen (Beginn 10:00, Ende 16:00 Uhr).

Neuer Austragungsort: …Mehrzweckraum Turnhalle Grundschule Altenlingen, Forstweg 5, Lingen

In jedem Seminar wird ein neuer Themen-Schwerpunkt gesetzt und sauber strukturiert vermittelt. Hierbei wird besonders auf die Bedürfnisse von körperlich unterlegenen und ängstlichen Personen eingegangen. Nicht-Kampfkünstler und Neueinsteiger können sich in gut zu erlernenden Stufen ein Basiswissen aufbauen und sinnvolle Verhaltensweisen zum Umgang mit Gewalt und Konflikten antrainieren. Bereits erfahrene Kampfkünstler können ihre Fertigkeiten weiter verbessern und sinnvoll komplettieren.

Die körperlichen Anforderungen sind sehr moderat. Für jede Leistungsstufe gibt es zudem passende Trainingspartner, sodass sich die Teilnahme auch für absolute Einsteiger empfiehlt. Das Seminar findet in leichter Sportkleidung statt. Je nach Wetterlage bitte wärmere Kleidung mitbringen. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Bei Erreichen der Teilnehmerobergrenze entscheidet der Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung.

Die Selbstverteidigungsgruppe Lingen unter Leitung von Marco Diekamp bietet darüber hinaus ein wöchentlich stattfindendes, freiwilliges Training an, in dem die in den Seminaren erlernten Inhalte weiter vertieft werden können.

Pressemitteilung WMAO

 

9. März 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

 

Neuer Austragungsort !!!

Mehrzweckraum

Grundschule Altenlingen

Forstweg 5

49809 Lingen

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 6. März 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

0

Teilnehmerplätze frei

6

Überhangplätze geöffnet

 

15. Juni 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

 

 

 

Tanzhalle Overbergschule

Stephanstr. 12

49809 Lingen

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 12. Juni 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

 

28. September 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

 

 

 

Tanzhalle Overbergschule

Stephanstr. 12

49809 Lingen

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 25. September 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

 

7. Dezember 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

 

 

 

Tanzhalle Overbergschule

Stephanstr. 12

49809 Lingen

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 4. Dezember 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

 

Ausbildungsreihe

D 77704 Oberkirch

 

16. März 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

mit Manfred Zink

 

August-Ganther-Schule

Mensa 1. OG

Schwarzwaldstr. 13

77704 Oberkirch

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 13. März 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

3

Teilnehmerplätze frei

 

22. Juni 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

mit Manfred Zink

 

August-Ganther-Schule

Mensa 1. OG

Schwarzwaldstr. 13

77704 Oberkirch

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 19. Juni 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

 

21. September 2024

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

mit Manfred Zink

 

August-Ganther-Schule

Mensa 1. OG

Schwarzwaldstr. 13

77704 Oberkirch

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 18. September 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

 

14. Dezember 2023

10:00 -16:00 Uhr

 

Kyusho-Jitsu und SV

alle Leistungsstufen

mit Manfred Zink

 

August-Ganther-Schule

Mensa 1. OG

Schwarzwaldstr. 13

77704 Oberkirch

 

Seminar- und ggf. Prüfungsgebühren bitte überweisen bis 11 Dezember 2024 (Eingang Konto) … IBAN DE47 10010123 9368626358

Verwendungszweck … Name / Datum / Ort Seminar

Kyusho-Jitsu – Marketinggag vs. echtes Wissen

Im deutschsprachigen Raum wird das sogenannte Kyusho-Jitsu seit etwa 2004 mehr oder minder systematisch geschult. Inzwischen dürften sich mehr als 20.000 Anhänger der Materie gefunden haben.

Mit der zunehmenden Popularität, hat sich jedoch zugleich eine große Kluft zwischen zwei grundlegenden Ansätzen, das Kyusho-Jitsu zu erlernen und zu einer gewissen Meisterschaft zu führen, herausgebildet.

Einfache Methode

Auf der einen Seite steht die „Einfache Methode“ der weltweit sicher mehr als 90% der „Praktizierenden“ folgen. Die Zielsetzung liegt hier im möglichst einfachen Erlernen von „Stellen am Körper“, die Schmerzen hervorrufen und Umgang mit diesen Stellen in der Trainingsumgebung einer Gruppe Gleichgesinnter (homogene Gruppe).

Festinger, L. (1950). Informal social communication. Psychological Review, 57, 271-282.

Ein weiteres Ziel liegt hier im raschen Erreichen von Graduierungen, die – rein subjektiv gesehen – einen hohen Grad an Kompetenz widerspiegeln.

Der Vorteil der „Einfachen Methode“ liegt in ihrer Anspruchslosigkeit, dem sehr geringen Aufwand und der schnell erreichbaren subjektiven Zufriedenheit, die das Training in der homogenen oder abgeschlossenen Gruppe bietet.

Die Gruppenkohäsion, einfach umschrieben mit der Stärke des „Wir-Gefühls“ in der Gruppe, ist hier sehr hoch, da jeder

rasch sein Wunschziel erreicht hat oder kurz vor der Erreichung des Wunschziels steht und sich in einer Umgebung befindet, wo es vielen anderen ebenso ergeht.

Mullen, B., Anthony, T., Salas, E. & Driskell, J. E. (1994). Group cohesiveness and quality of decision making: An integration of tests of the group think hypothesis. Small Group Research, 25, 189–204.

Die Anhänger dieser Methode erzielen trotz geringsten Aufwands von nur wenigen Trainingsstunden im Monat auch rasche Erfolge in Form von „Graduierungen“. Der Sinn dieser Form der Graduierung wird nicht hinterfragt, ebenso wenig die oftmals dogmatischen Lehransätze. Ihr Nachteil der „Einfachen Methode“, besteht darin, dass die erzielten Ergebnisse nur innerhalb eben dieser geschlossenen Gruppe zu erreichen sind und außerhalb dieser Gruppe, das Scheitern nahezu sicher ist. Selbst geringe Störungen im Gruppengefühl, können hier bereits verhindern, dass Anwendungen funktionieren.

Umfassende Methode

Auf der anderen Seite gibt es die „Umfassende Methode“, der nur eine sehr geringe Anzahl von Personen folgen. Die Zielsetzung liegt hier im Erlernen von Funktionsprinzipien und Umgang mit diesen Prinzipien in der Trainingsumgebung und unter näherungsweise realistischen Umgebungsbedingungen. Das Wissen um tatsächliche Zusammenhänge und real erzielbare Wirkungen, steht hier im Mittelpunkt, nicht Scheinkompetenz.

Der Vorteil der „Umfassenden Methode“ ist, dass die Ergebnisse bei einer weit größeren Menge von Kontrahenten und auch in der Mehrzahl realer Anwendungen erzielbar sind.

Ihr Nachteil besteht in einem erheblich höheren Aufwand hin bis zu 20-30 Stunden pro Woche, die einige Fortgeschrittene aufwenden, um sich Fertigkeiten anzueignen und das Verständnis für Zusammenhänge zu entwickeln. Sind die Fertigkeiten einmal erarbeitet, stellt sich auch die Zufriedenheit ein, eine Zufriedenheit, die wesentlich substantiierter ist, als die der Anhänger der Einfachen Methode. Natürlich erleichtern auch im Kyusho-Jitsu die vorhandenen Fähigkeiten das Erreichen / Erlernen der Fertigkeiten.

Beide Methoden haben also ihre Vor- und Nachteile. Ebenso gibt es für beide Methoden eine klare Unterscheidung in den ihnen folgenden Menschentypen und deren persönlichen Zielen.

In der oberflächlichen Betrachtung von außen unterscheiden sich die Mitglieder beider Gruppen / Methoden erst einmal nicht. Praktiker beider Richtungen üben Kyusho-Jitsu aus und werden landläufig als Fachleute bezeichnet. Aus beiden Gruppen rekrutieren sich Autoren von Fachbüchern zur Thematik und beide Gruppen halten mehr oder minder hohe Dan-Grade im Kyusho-Jitsu. Die „Einfache Methode“ eignet sich dabei jedoch ausschließlich für einen simpel strukturierten Trainings- und den „Show“-Betrieb, die „Umfassende Methode“ eignet sich sowohl für das Training, als auch für eine Anwendung unter realistischen Umgebungsbedingungen. 

Autor … Manfred Zink

Auszug … Kyusho-Jitsu – Fortgeschrittene und Meister – ISBN 978-3965070035

KYUSHO – ART 001